Loading...
Kinder2018-10-11T21:52:20+00:00

Kieferorthopädie Kinder

Generell ist bei Fehlstellungen im Bereich der Zähne oder der Kiefer speziell bei Kindern zu beachten, dass Prävention hinsichtlich ungünstiger Angewohnheiten (sog. habits wie z.B. Fingerlutschen, falsche Schlucktechnik, etc.) sowie bei vorzeitigem Zahnverlust und Schmelzstörungen der Zähne, die zu Zahn- und Kieferfehlstellungen führen können, unerlässlich ist. Sollten Sie hierzu Fragen haben, dann vereinbaren Sie bitte einen Termin mit uns – wir beraten Sie gerne und ausführlich.

Liegt schon eine Anomalie der Zahn- bzw. Kieferstellung vor, dann ist es gerade in jungen Jahren ratsam, schnell und professionell zu handeln. Sollte Ihnen an den Zähnen oder am Kiefer Ihrer Kinder etwas Besonderes auffallen, dann scheuen Sie nicht die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten. Denn Früherkennung kann hierbei die Behandlungsmöglichkeiten oft deutlich verbessern und vereinfachen.

Vorsorge

Es gibt eine Reihe von Faktoren, welche die Gesundheit der Zähne Ihrer Kinder beeinflussen können. Daher gibt es keinen allgemein festgelegten Zeitpunkt, wann sie Ihr Kind zum ersten Mal einem Kieferorthopäden vorstellen sollten. Auffälligkeiten, wie Lutschangewohnheiten, häufige Mundatmung, Sprachprobleme (Lispeln), vorzeitiger Zahnverlust, auch von Milchzähnen, und natürlich auch optisch erkennbare Zahnfehlstellungen, sollten jedoch schnellstmöglich besprochen und im Ernstfall behandelt werden.

Wir empfehlen generell einen Vorsorgetermin für Ihr Kind sobald alle 4 Frontzähne durchgebrochen sind (Im Seitenzahnbereich sind zu diesem Zeitpunkt noch Milchzähne vorhanden). Es sollte nicht gewartet werden bis alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind. Dann ist es für viele einfache Behandlungsmöglichkeiten bereits zu spät.

Behandlungsbeginn

Der erste Besuch mit Ihrem Kind in unserer Praxis dient dazu, einen Überblick in Bezug auf die gegebene Problematik zu gewinnen. Die Behandlungsmöglichkeiten und der am besten geeignete Zeitpunkt eine Behandlung zu beginnen werden mit Ihnen beim ersten Termin kurz besprochen. Wenn eine Behandlung zu diesem Zeitpunkt begonnen werden soll, wird in einem zweiten Termin bei uns in der Praxis eine sogenannte Anfangsdiagnostik erstellt. Diese Anfangsdiagnostik besteht aus Photos, Abdrücken und Röntgenbildern (Fern-Röntgen-Seitenbild (FRS): seitliche Röntgenaufnahme des Kopfes, um das Gesichtswachstum und die Kieferstellung zu beurteilen und Orthopantomogramm (OPT): Panoramaaufnahme der Kiefer, die über die Zahnstellung und die Zahnanlagen Auskunft gibt).
Diese werden vermessen und ausgewertet. Darauf aufbauend entwickeln wir ein Behandlungskonzept, das in jeder Hinsicht optimal für ihr Kind ist. In einem separaten Termin mit den Eltern wird dieses persönlich besprochen und abgestimmt. Sensibilität gepaart mit Effektivität ist unsere Stärke, da gerade bei Kindern eine sehr vorsichtige Vorgehensweise hinsichtlich des sozialen Umfelds (Schule, Freunde etc.) unerlässlich ist.

    Herausnehmbare/lose Zahnspange

    Eine herausnehmbare hat den Vorteil, dass sie nicht durchgehend getragen werden muss. In der Regel ist es nicht nötig, sie in der Schule und beim Sport zu tragen.

    Mehr Info

      Feste Zahnspange

      In seltenen Fällen bei starkem Platzmangel und verlagerten Zähnen wird schon früher mit einer festen Zahnspange begonnen...

      Mehr Info

        Individueller Sportmundschutz

        Ein individueller Sportmundschutz, wird auf Wunsch in unserem Labor gefertigt und kann auch über die feste Spange getragen werden.

        Mehr Info

        Zahnpflege

        Zahnregulierungen sind nicht von der dazugehörigen Zahnpflege zu trennen. Da die Reinigung und Pflege der Zähne mit einer festen Zahnspange für den Träger, vor allem für Kinder nur schwierig bewerkstelligt werden kann, bieten wir in unserer Praxis auch ein umfangreiches Mundhygieneprogramm bei jeder Behandlung mit fester Zahnspange an. Dazu gehört regelmäßige Zahnreinigung, Tiefenfluoridierung und Glattflächenversiegelung.

        Wir verwenden viele Materialien, die kontinuierlich Fluor an den Zahnschmelz abgeben und somit den Zahnschmelz härten. Außerdem geben wir regelmäßige Mundhygieneanweisungen zur Verbesserung der eigenen Reinigung und Pflege und führen Kontrollen durch. Dadurch kann erreicht werden, dass in unserer Praxis bei der überwiegenden Zahl von Kindern keine Zahnschäden wie Entkalkungen oder gar Karies nach der festen Zahnspange vorkommen.

        Behandlungsdauer / Stabilität

        Im Wechselgebiss, solange noch Milchzähne vorhanden sind, wird in unserer Praxis nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei extremem Platzmangel, schon mit festen Spangen gearbeitet. In der Regel beginnen wir mit herausnehmbaren Geräten, welche nachmittags und nachts getragen werden sollten.

        Mehr Info

        Kosten

        Die Gesetzliche Krankenkasse (GKV) kommt für die Kosten einer kieferorthopädischen Behandlung bis zum 18. Lebensjahr auf, falls eine entsprechende, genau festgelegte Indikation vorliegt. Seit dem 1.1.2002 gilt eine Indikationsliste (KIG), die viele, nicht nur ästhetische, Korrekturen ausschließt. Die Kieferorthopädischen Indikations- Gruppen sind in einer Art Tabelle in fünf Behandlungsgrade eingeteilt. Nur bei den Graden 3, 4 und 5 hat der Versicherte einen Anspruch auf Übernahme der Behandlungskosten durch die Krankenkasse. Ist dies nicht der Fall muss die Behandlung privat bezahlt werden. Bei privat versicherten Patienten ist die anteilsmäßige Leistungsdeckung vom jeweiligen Versicherungsprodukt abhängig. Bitte lassen Sie sich dazu von Ihrer Versicherung beraten

        Mehr Info