Behandlungsdauer2017-03-11T22:07:38+00:00

Behandlungsdauer / Stabilität

Im Wechselgebiss, solange noch Milchzähne vorhanden sind, wird in unserer Praxis nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei extremem Platzmangel, schon mit festen Spangen gearbeitet. In der Regel beginnen wir mit herausnehmbaren Geräten, welche nachmittags und nachts getragen werden sollten.

Die Dauer der Behandlung mit einer herausnehmbaren Apparatur hängt vom Zahnwechsel und von der Korrektur der Fehlbisslage ab. Im Durchschnitt werden die herausnehmbaren Spangen mindestens ein Jahr getragen, je nach individueller Bisslagekorrektur auch länger.

Wenn alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind und/oder die herausnehmbare Spange mindestens ein Jahr getragen wurde, wird eine sogenannte Zwischendiagnostik erstellt und die Notwendigkeit einer weiteren Behandlung Ihres Kindes mit einer festen Zahnspange geprüft und mit Ihnen ausführlich besprochen.

Erhalt des Behandlungsergebnisses – Retention

Auch wenn nach der festen Spange die Zähne alle gerade stehen muss diese Korrektur gehalten werden. Dies gilt umso mehr je stärker die Zahnfehlstellung vorher war. Zähne haben für sehr lange Zeit die Tendenz sich immer wieder in ihre Ausgangsstellung zurückzubewegen (Rezidiv). Dazu kommen Alterungs- und Wachstumsfaktoren, die die Zähne wieder ungünstig verschieben können. Deshalb werden nach Abschluss der aktiven Behandlung lockere Spangen oder durchsichtige Schienen eingesetzt, die ca. 2 Jahre lang nachts getragen werden sollten.

Zusätzlich ist in den meisten Fällen ein lingualer Kleberetainer zu empfehlen. Dieser Retainerdraht wird auf der Innenseite der Frontzähne in Ober- und Unterkiefer angebracht (von außen nicht sichtbar) und sollte mindestens bis zum 25. Lebensjahr belassen werden, um Verschiebungen durch Restwachstum der Kiefer zu vermeiden.